Würzburg:
(0931) 13366
Theilheim:
(09303) 980960

Schienenbau

Schienenbau in der Ergotherapie

Lagerungsschienen bzw. statische Schienen werden aus thermoplastischem Material individuell an die Hand bzw. den Arm des Patienten angeformt und mit Klettbändern variabel verstellbar angepasst. Sie dienen dazu Fehlstellungen zu korrigieren, Strukturen zu schützen, zu stabilisieren, ruhig zu stellen und zu entlasten sowie Schmerzen zu reduzieren. Sie können je nach Indikation zur Tages- und Nachtlagerung eingesetzt werden.

Diese individuell angefertigte Schienen bieten folgende Vorteile:

Durch die Möglichkeit der passgenauen Anformung werden Druckstellen vermieden und Gelenkpositionen genau eingestellt. Die Schienen können jeder Zeit nachgestellt und erneut angepasst werden. Das Material ist desinfizierbar und leicht zu reinigen. Zudem haben thermoplastische Schienen ein sehr geringes Eigengewicht.

Indikationen für eine statische Lagerungsschiene:

  • Gelenkfehlstellungen und Versteifungen
  • Arthrosen in Handgelenk und Fingern
  • CRPS und andere Schmerzsyndrome
  • Distorsion
  • Epicondylitis radialis und ulnaris
  • Prellungen, Quetschungen, Luxationen, Frakturen und Amputationen
  • Infekte, Entzündungen im Gewebe
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Morbus Dupuytren
  • Periphere Nervenverletzungen (N. medianus, N. ulnaris, N. radialis)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Spastik
  • Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung)
  • Verbrennungen, Wundheilung und Narben

Der Weg zu Ihrer Schiene:

1. Es ist eine Heilmittelverordnung für Ergotherapie nötig. Auf dieser Verordnung muss mindestens eine Behandlungseinheit aufgeführt sein, welche zur Schienenkontrolle genutzt wird. Zusätzlich dazu muss Ihr Arzt angeben, welche Schiene gebaut werden soll. Wichtig: Dies muss unter "orthopädische, chirurgische Besonderheiten" stehen, denn dann ist es für den Arzt budgetfrei, da es unter dieser Positionsnummer als Hilfsmittel gewertet wird.

2. Vereinbaren Sie einen Termin im Therapiehaus mit unserer Handtherapeutin.

3. Die Ergotherapeutin schreibt wenn nötig einen Kostenvoranschlag für Ihre Krankenkasse. Für Sie als Patient ist die Schiene zuzahlungsfrei.

4. Der Termin zum Schienenbau: Sie kommen in die Praxis, die Ergotherapeutin bespricht mit Ihnen alle weiteren Details, plant und baut die Schiene. Außerdem erhalten Sie von uns einen Schienenpass, eine genaue Einweisung zum Handling mit der Schiene und einen Termin zur Schienenkontrolle.

5. Die Kosten werden direkt mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet.